Jetzt anrufen

Klicken Sie diesen Knopf, um den Browser Ihres Handys zu schließen und uns anzurufen.

Impressum

Frühere Lösungen

Aus drei mach eins

Von klein zu groß haben wir unsere Evaluationslösung immer weiterentwickelt. Am Anfang stand als einfachste Variante Zensus direkt, mit der bereits multimodale Erhebungen möglich waren, jedoch nur für wenige Anwenderinnen und Anwender. Zensus zentral bot als Erweiterung bereits den Im- und Export zu Standardschnittstellen und damit die Einbettung in Lernplattformen sowie den Rohdatenexport zur Weiterverarbeitung an. Dabei gab es drei Betriebsmodelle und daher Nutzungsmöglichkeiten: als Einzelplatzsoftware, als serverbasierte Datenbankanwendung und mit dem Betrieb eines Servers bei Blubbsoft.

Unizensus war dann die Variante unserer Evaluationslösung, mit der erstmals dezentrales Evaluieren möglich war. Das bedeutete, dass mehrere Teilbereiche ihre Evaluationen selbstständig erstellen, gestalten und auswerten konnten und dabei eine gemeinsame Infrastruktur nutzten. Auch der Austausch von Inhalten wie Fragebögen ging mit Unizensus mühelos. Hinzu kamen individuelle Ergänzungen, die zum Teil kostenpflichtig waren, wie zum Beispiel unser Statistikwerkzeug Daten-Destille.

Die Komplettlösung Zensus 7 hat alle drei bisherigen Evaluationslösungen im Frühjahr 2021 erfolgreich abgelöst.

Logo Zensus direkt Logo Zensus zentral Logo Unizensus
15 Praxisbeispiele
davon 5 mit Referenz
 
  • Hochschule Nürnberg

    Wir senden Ihnen die vollständige Referenz:

    Datenschutzerklärung
    Zitat des Kunden

    „Nach nunmehr zahlreichen Evaluationsdurchgängen kann festgehalten werden, dass sich Zensus direkt als effiziente Evaluationslösung etabliert hat.“

    Situation

    Die Evaluationsvorgaben aus dem Hochschulgesetz und der internen Ordnung sollen arbeitssparend umgesetzt werden.

    Herausforderung

    Für das Verfahren ist der Studiendekan zuständig, es gibt jedoch keine zusätzlichen Personalressourcen.

    Unsere Lösung

    Zensus direkt ist einfach und überzeugend, weil kein Server benötigt wird. Der Einsatz standardisierter Fragebögen und die Nutzung der E-Mail-Serienfunktion erlauben es, die Evaluation nun auf hohem Niveau und ohne zusätzlichen Arbeitsaufwand durchzuführen und auszuwerten.

  • IG BCE Industriegewerkschaft Bergbau, Chemie, Energie
    Situation

    Der Bildungsbereich der Industriegewerkschaft Bergbau, Chemie, Energie (IG BCE) bietet jährlich mehrere hundert Seminare und Veranstaltungen in drei Bildungszentren an. Dieses Programm wird bislang nur oberflächlich evaluiert.

    Herausforderung

    Das früher genutzte Auswertungswerkzeug steht nicht mehr zur Verfügung. Die Evaluationsbögen werden nur noch verwendet, um sich einen kursorischen Überblick über die Antworten zu verschaffen. Eine systematische Auswertung findet nicht statt.

    Die IG BCE will nun wieder in die flächendeckende und intensive Evaluation ihres Bildungsangebots einsteigen und benötigt dafür eine entsprechende Lösung. Dabei muss berücksichtigt werden, dass das Gesamtprogramm auf mehrere Standorte verteilt ist.

    Unsere Lösung

    Die IG BCE schafft unsere Evaluationslösung Unizensus an. Damit kann das gesamte Bildungsangebot dezentral evaluiert werden: Die drei Bildungszentren können jeweils diejenigen Veranstaltungen, die bei ihnen stattfinden, selbstständig und vor Ort evaluieren. Die Daten werden auf einem zentralen Server gesammelt und können gemeinsam ausgewertet werden.

  • Verband Schweizerischer Papeteristen
    Situation

    Der Verband ist nicht nur eine Arbeitgebervereinigung, sondern übernimmt auch Grund- und Weiterbildung von angehenden bzw. interessierten Papeteristen. Die Veranstaltungen werden dezentral evaluiert.

    Herausforderung

    Der Verband wünscht eine einfach zu bedienende Software und möchte die Ergebnisse nur für Veranstaltungen veröffentlichen.

    Unsere Lösung

    Der Funktionsumfang von Zensus ist für den konkreten Anwendungsfall zugeschnitten und Funktionen, die nicht benötigt werden, sind nicht sichtbar. So wird Verwirrung vermieden und die Umsetzung der Evaluation erfolgt reibungslos. Die Auswertungen sind im Handumdrehen verfügbar.

  • Akademie für Zertifiziertes Wundmanagement - KAMMERLANDER-WFI
    Situation

    Die Akademie für Zertifiziertes Wundmanagement - KAMMERLANDER-WFI in Embrach will ihr Ausbildungsangebot zur Wundmanagerin bzw. zum Wundmanager evaluieren. Die Kurse finden an verschiedenen Standorten in Deutschland, Österreich und der Schweiz statt.

    Herausforderung

    Alle Veranstaltungen sollen zentral und fehlerfrei ausgewertet werden und das länderübergreifend.

    Unsere Lösung

    Mit unserer Lösung Zensus direkt stehen die Ergebnisse sowohl an den einzelnen Standorten als auch an der zentralen Evaluationsstelle in Embrach sofort zur Verfügung. In der Gesamtauswertung sind die aggregierten Antworten zusammengefasst, so dass der Evaluationsverantwortliche einen Überblick über die Gesamtlage der Akademie erhält. Das hilft der Akademie dabei, den hohen Standard der Qualität ihrer zertifizierten Kurse konstant sicherzustellen.

  • Universität Bielefeld, Fakultät für Physik
    Situation

    Die Fakultät für Physik will die Qualität der Lehre feststellen. Dazu müssen Fragebögen erstellt, von Teilnehmenden ausgefüllt und abschließend ausgewertet werden.

    Herausforderung

    Die Evaluation soll objektiv und fair sein. Deshalb nehmen nicht die Dozierenden, sondern die Fachschaftsmitglieder die Auswertung der Lehrveranstaltungen vor. Die bestehenden Multifunktionsgeräte sollen als Scanner genutzt werden.

    Unsere Lösung

    Nur auf dem Rechner der Fachschaft ist Zensus installiert und nur hier liegen die Evaluationsdaten. Die Studierenden organisieren den Prozess vom Erstellen bis zum Auswerten der Papierfragebögen selbst und bestimmen Inhalt, Ablauf und Umgang mit der Evaluation. Die Fakultätsleitung erhält so einen objektiven Eindruck der Lehrqualität.

  • Kammergericht Berlin
    Situation

    Am Kammergericht Berlin werden unter anderem Rechtsreferendarinnen und -referendare ausgebildet sowie Angestellte im mittleren und gehobenen Justizdienst. Bisher wurde die Lehrqualität auf Papier bewertet und manuell ausgewertet bzw. ausgezählt. Es ist deshalb an der Zeit, Aufwand und Personal ökonomischer einzusetzen.

    Herausforderung

    Die Software-Lösung soll es ermöglichen, Daten und Einstellung aus vorangegangenen Evaluationen zu übernehmen. Um außerdem besser entscheiden zu können, welche Lehrenden das Kammergericht weiterbeschäftigen möchte, soll es eine vergleichende Zeitachse der Bewertungen geben.

    Unsere Lösung

    Wenn gewünscht, importiert Zensus zentral Fragen, Layouteinstellungen, Auswertungsmodi oder Veranstaltungsname in neue Evaluationen. Dies spart besonders dann Arbeit und Zeit, wenn beispielsweise bestimmte Kurse jeweils immer zum Sommer- bzw. zum Wintersemester stattfinden und abwechselnd evaluiert werden. Denn auf diese Weise ist eine Veranstaltungsliste schnell zusammengestellt. Außerdem sehen die Fragebögen stets gleich aus. Mit der Personenhistorie und dem Ranking generiert Zensus zentral ferner die zeitliche Darstellung der Ergebnisse einzelner Lehrender, sodass man sieht, wie sich die Zufriedenheit mit einer Lehrkraft entwickelt hat.

  • bonding-studenteninitiative e.V.

    Wir senden Ihnen die vollständige Referenz:

    Datenschutzerklärung
    Zitat des Kunden

    „Rundum also eine hervorragende Möglichkeit, die eigenen Abläufe zu optimieren und Evaluationen ohne die üblichen Kraftanstrengungen zu meistern.“

    Situation

    Der bonding-studenteninitiative e.V. hat elf Standorte in ganz Deutschland. An jedem dieser Standorte veranstaltet die Studenteninitiative einmal im Jahr eine Firmenkontaktmesse, an der etwa 100 Firmen und 3.000 Studierende teilnehmen. Bei jeder Messe werden Evaluationsbögen verteilt auf denen die Studierenden ausfüllen, wie hilfreich sie die Veranstaltung fanden.

    Herausforderung

    Die Studierenden sollen sofort erkennen, dass der Evaluationsbogen von der Studenteninitiative ist.

    Unsere Lösung

    Der Verein schafft die Evaluationssoftware Zensus zentral an. Damit passt er die Bögen ohne viel Aufwand an sein Corporate Design an. Das setzt er um, indem er sein Logo auf dem Bogen einsetzt, die Schriftarten und Schriftgrößen an seine Vorgaben anpasst und die bei ihm üblichen Bezeichnungen in den Beschreibungen auf dem Bogen verwendet.

    Die Studenteninitiative gestaltet das Layout der Bögen einfach und schnell nach ihren individuellen Bedürfnissen.

  • Hochschule Hof

    Wir senden Ihnen die vollständige Referenz:

    Datenschutzerklärung
    Zitat des Kunden

    „Die zentrale Lehrevaluation mit Zensus zentral hat sich an der Hochschule Hof durchgesetzt.“

    Situation

    Um den Seminarbedarf der über 3.000 Studierenden der Hochschule Hof zu decken, arbeiten häufig mehrere Lehrkräfte gemeinsam an einer Veranstaltung. Solche Veranstaltungen werden wie alle anderen Kurse auch regelmäßig evaluiert.

    Herausforderung

    Es soll sichergestellt werden, dass jede mitwirkende Lehrkraft die Auswertung zur Veranstaltung persönlich erhält.

    Unsere Lösung

    Bei der Evaluation mit Zensus ist es möglich, einer Veranstaltung eine Hauptdozentin bzw. einen Hauptdozenten und dazu beliebig viele, weitere Lehrende zuzuordnen. Alle so gelisteten Beteiligten erhalten automatisch die Ergebnisse zum gemeinsam gehaltenen Kurs. Die Auswertung ist an den jeweiligen Lehrenden persönlich adressiert und wird auf Knopfdruck per E-Mail versandt.

  • DEKRA Hochschule Berlin

    Wir senden Ihnen die vollständige Referenz:

    Datenschutzerklärung
    Zitat des Kunden

    „Die Zeitersparnis durch den Einsatz der Software ist erheblich.“

    Situation

    Die DEKRA Hochschule Berlin evaluiert ihre Lehre bereits mit Hilfe von Papierfragebögen. Jetzt wollen die Dozierenden auch online ihre Studierenden nach der Qualität der Veranstaltungen befragen.

    Herausforderung

    Es steht kein eigener Server zur Verfügung auf dem die Evaluationssoftware installiert werden kann.

    Unsere Lösung

    Mit Zensus zentral können die Kurse nun sowohl auf Papier als auch online bewertet werden. So erhält das Lehrpersonal noch schneller Rückmeldung von den Studierenden. Außerdem greift die DEKRA Hochschule auf einen von Blubbsoft bereit gestellten Server zurück, so dass sie jederzeit Zugang zu ihrer Software hat, sich aber nicht um die Wartung kümmern muss.

  • Universität des Saarlandes, Fakultät für Medizin
    Situation

    Das Studiendekanat des Universitätsklinikums wünscht, in regelmäßigen Abständen einen Überblick über die Qualität der Lehre zu erhalten. Lehrevaluationen sollen diesen Überblick gewährleisten und Indikatoren zur Verbesserung liefern.

    Herausforderung

    Die Bewertung der Veranstaltungen soll anonym erfolgen. Angestrebt wird, dass sich so viele Studierende wie möglich an der Evaluation beteiligen.

    Unsere Lösung

    Da die Evaluationssoftware Zensus zentral über eine XML-Schnittstelle in die E-Learning-Plattform des Klinikums integriert ist, erfahren die Befragungen einen hohen Rücklauf und können regelmäßig durchgeführt werden. Durch Einmalpasswörter (Veranstaltungstoken) bleibt die Anonymität der Studierenden gewahrt, die die Antworten online oder auf Papierbögen einreichen können. Die Auswertung erfolgt im Studiendekanat, das mit Zensus ein zuverlässiges Monitoring der Lehrqualität implementiert hat.

  • Technische Universität München
    Situation

    Die Fachschaften der Fakultäten Physik, Mathematik und Informatik sind für die Evaluation der Lehrveranstaltungen in ihren jeweiligen Fachgebieten zuständig. Besonderer Aufwand bedeutet für die Studierenden die Auswertung der verschiedenen Übungsgruppen zu bestimmten Vorlesungen.

    Herausforderung

    Die Lösung soll die Bewertung der Übungsgruppen im Evaluationsfragebogen integrieren. Außerdem muss die Software mit allen Betriebssystemen kompatibel sein und Ergebnisse per PDF generieren.

    Unsere Lösung

    Obwohl in den drei Fakultäten die Rechner mit unterschiedlichen Betriebssystemen wie Windows, Mac OS X und Linux ausgestattet sind, funktioniert Zensus zentral überall einwandfrei. Jede Fachschaft kann die Möglichkeit des Programms nutzen, Fragebögen so zu gliedern, dass die verschiedenen Übungsgruppen einer Vorlesung mitbewertet werden. Die Lehrenden erhalten dann jeweils nur die für sie bestimmten Ergebnisse per PDF.

  • Holzfachschule Bad Wildungen
    Situation

    An der Holzfachschule in Bad Wildungen nimmt jeder Lehrende die Auswertung seiner Veranstaltungen selbst vor. Dadurch sind die Ergebnisse nicht miteinander vergleichbar. Auch fehlt ein Überblick über den Evaluationsstand.

    Herausforderung

    Es soll ein einheitliches Verfahren für die gesamte Schule etabliert werden. Die Steuerung geht von einer zentralen Stelle aus.

    Unsere Lösung

    Zensus zentral ermöglicht es der Schulleitung, regelmäßige Befragungen zu den Lehrveranstaltungen durchzuführen. Dabei übernimmt ein Evaluationsbüro die gesamte Koordination des Prozesses. Hier werden die Fragebögen am Rechner und nach vorgegebenen Standards erstellt und gescannt. Die Zuordnung der Scans zu echten Veranstaltungen erfolgt dabei automatisch durch einen Barkode auf dem Bogen. Auch die Auswertung der Veranstaltungen erfolgt computergestützt und zeitsparend. So werden Ergebnisse aussagekräftig und vergleichbar.

  • Nordakademie - Hochschule der Wirtschaft Elmshorn
    Situation

    Die Nordakademie in Elmshorn möchte den Evaluationsprozess in ihrem Campus-System um einige Funktionen erweitern, damit die Auswertung und das Versenden der Ergebnisse effizienter erfolgen kann. In dem System werden auch alle Informationen zur Organisation und Durchführung der Lehrveranstaltungen verwaltet.

    Herausforderung

    Alle Veranstaltungs- und Personendaten sollen schnell, zuverlässig und ohne großen manuellen Aufwand auch in dem neuen Evaluationssystem genutzt werden können.

    Unsere Lösung

    Die Nordakademie Elmshorn evaluiert ab sofort mit der Software Zensus zentral. Der Wechsel wird ein Kinderspiel, denn Blubbsoft programmiert eine Schnittstelle zwischen Zensus und dem individuellen Veranstaltungsmanagementsystem. Die Nutzerinnen und Nutzer können die bereits in digitaler Form vorliegenden Informationen für das aktuelle Semester mit einem Knopfdruck in die Evaluationssoftware übernehmen. Dank des praktischen Webservice-Imports entfallen manuelle Eingaben und eine doppelte Pflege und Speicherung der Daten.

  • FH für öffentliche Verwaltung, Polizei und Rechtspflege des Landes Mecklenburg-Vorpommern

    Wir senden Ihnen die vollständige Referenz:

    Datenschutzerklärung
    Zitat des Kunden

    „Die FHöVPR ist mit Unizensus und dem Kundensupport zufrieden.“

    Situation

    Das Landeshochschulgesetz und die Einführung von Bachelorstudiengängen an der FH machen eine umfassende Evaluierung notwendig. Bisher wird die Lehrqualität mittels Excel und Access ausgewertet. Dieser Arbeitsaufwand steht in keinem Verhältnis zu den erzielten Ergebnissen.

    Herausforderung

    Jeder Studiengang soll zeitsparend die Lehre evaluieren. Dabei soll eine gemeinsame Infrastruktur genutzt, die Auswertungen aber flexibel durchgeführt werden.

    Unsere Lösung

    Mit Unizensus können Lehrende der verschiedenen Studienrichtungen flexibel und ohne großen Zeitaufwand evaluieren. Eine Schulung zu den Möglichkeiten der Software diente als Einführung in das System. Das Handbuch ermöglicht es zudem, alle Optionen des Programms – vom eigenen Auswertungsbogen bis hin zu statistischen Analysen – effektiv zu nutzen.

  • Berufsakademie Sachsen
    Situation

    Die Berufsakademie Sachsen ist mit den sieben Standorten Bautzen, Breitenbrunn, Dresden, Glauchau, Plauen und Riesa weit verstreut. Für diese Standorte wird eine gemeinsame Lösung für eine zentrale Lehrevaluation gesucht. Dabei sind nicht alle Standorte von Anfang an beteiligt, sondern kommen nach und nach hinzu.

    Herausforderung

    Die Lösung soll mit einem zentralen Server auskommen. Zudem muss bei der Evaluation den Besonderheiten und Wünschen der verschiedenen Standorte und Fachbereiche Rechnung getragen werden.

    Unsere Lösung

    Unizensus ermöglicht es, dass die Fachbereiche ihre Evaluationsprozesse selbständig planen und durchführen können, indem sie Fragebögen nach ihren Vorstellungen und mit ihren Aufgaben gestalten und die Evaluationsportale individuell konfigurieren. Zugleich nutzen alle Standorte eine gemeinsame Infrastruktur und haben Zugriff auf zentral vorgegebene Fragebögen.